Sportpferdezucht Haygis
Springpferde - was sonst!
Farnese


Großvater von Amrum I, Urgroßvater von Vanisha

 

geb.: 1960, gest.: 1982, Stm. 1,65m,

brauner Holsteiner v. Fähnrich a.d. Annelies v. Loretto - First - Schiller

Züchter: Heinrich Groth, Kamperrege

 

Farnese verkörperte lange den Holsteiner schlechthin. Er war ja auch einer der letzten reingezogene Holsteiner, und das aus der legen- dären Hengstlinie des Achill, die weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Andere klassische Holsteiner Linien sind längst ausgestorben.

 

Er war ein großrahmiger, imponierender, vor allem bedeutender Beschäler mit schönem Gesicht, starkem Hals, guter Schulter und Rücken. Ein leichter Mangel in der Nierenpartie, dabei aber eine starke, gut bemuskelte Hinterhand und gutem Fundament mit großen Hufen. Er hatte einen excellenten Trab mit großem Raumgriff, einen guten Galopp und etwas schwachen Schritt bei guter Rittigkeit, jedoch nicht ganz spannungsfrei. Charakterlich war er unkompliziert.

 

Man kann sagen ein Stempelhengst par excellance! Bester Erhalterhengst mit den guten Holsteiner Tugenden sowie Leistungen be- sonders im Trab und Springvermögen. Seine Nachkommen standen alle in seinem Typ mit seinen Vorzügen: Gutes Gesicht mit viel Aufsatz und guter Größe, leichter Mangel in der Nierenpartie, aber alle zeigen den großen Gang und zeigen z.T. außergewöhnliches Springver- mögen. Vater vieler Leistungspferde, besonders aus edlen Stuten. Farneses große Vorzüge in der Vererbung waren Rittigkeit und abso- lutes Springvermögen, dazu Leistungsbereitschaft, Charakter und sehr guter Bewegungsablauf.

Hoffentlich findet sich noch ein Nachkomme, der dieses wertvolle Blut in männlicher Linie weiterführen kann.

 

Farneses Leben war immer mit Höhepunkten begleitet. Trotz seiner tollen Nachkommen wurde er aber als Hengst 8 jährig verkauft. Bei einer routinemäßigen Untersuchung seines Spermas stellte sich heraus, dass nur ein verschwindend geringer Teil seiner Samenzellen befruchtungsfähig waren. Trotzdem es keine Beanstandungen gab und fast alle Stuten von ihm tragend wurden, wechselte er den Besitzer. Nachdem aber seine Nachkommen sowohl sportlich, als auch als Vererber bombenmäßig einschlugen, fahndete der Verband wieder nach dem Hengst. Keiner wußte aber, wo der Hengst abgeblieben war. Farnese war mittlerweile Jagdpferd in Bayern. Sein Besitzer hatte 2 Holsteiner Stuten, die er von ihm decken ließ und die beide tragend wurden. Die Stuten wurden mit Fohlen bei Fuß zum Brennen nach Holstein geschickt und als dort der Hengstname verkündet wurde, waren alle in Aufruhr. Nach zähen Verhandlungen willigte der Besitzer ein, Farnese gegen einen Hengst seiner Wahl aus dem Bestand des Verbandes zu tauschen. Und obwohl die Spermaqualität immer noch schlecht war, wurden weiterhin fast alle Stuten von Farnese tragend.

 

Neben vielen bedeutenden Hengsten wie Fantus, Flacon, Fontan, Fridericus, Fleming, Falkner, Fernando, Forever und Fasolt hat Farnese auch vielen Spitzenpferde im Sport gebracht.

 

Besonders herausragende Nachkommen sind z.B.:

Farmer 29r-Franke Sloothaak, 1984 Olympiateilnehmer Los Angeles

Falkner 28-Sören von Rönne, Achaz von Buchwald, Rolf Bonnemann, gekört

Feodora 34-Fritz Fervers

Footloose-Gerhard Helfrich, Sieger in 18 S und 33 M Springen

Floskel- Volkert und Jörg Naeve

Flaneur 18-Helmut Hartmann und Manfred Schlüsselburg

Fleming-Frauke Struve, Grand Prix siegreich

Fangball 5- Isabell Sundag, Dr. Beate Loesdau-Schützenauer, S Dressur erfolgreich

Farina 42-deutsche Meisterin 4-Spänner Fahren, internationale Erfolge 4-Spänner

 

Leider lassen sich die erfolgreichen Turnierpferde nur ungenau verfolgen, da zu dieser Zeit noch keine Ergebnisse von Turnierpferden do- kumentiert wurden. Dies erfolgt erst seit 1976.

 

Auch als Muttervater konnte sich Farnese in Szene setzen und ist Großvater vieler erfolgreicher Sportpferde und vererbunssicherer Hengste, wie Chin Chin, Landadel, Le Champion, Liostro, Larinero, Literat, Leonardo I und II, Corleone und Carneval. Im fallenden Mutterstamm ist Farnese gern gesehen, sehr wertvoll und auch oft vertreten.

 

Leider waren zuletzt nur noch der Farnese Sohn Fleming, dessen Söhne Fantastico Rio und Feldherr und der Fernando Sohn Fantomas Farouche in der Zucht. Somit ist die F-Hengstlinie mittlerweile fast erloschen. Nur noch über Nimmerdor wird sie in Holland weitergeführt und in Deutschland über Nekton und seine Söhne.

 


Farnese kommt aus dem holsteiner Stamm 1866 dem auch u.a. die Hengste Condios, Lands River, Memphis und Quinton entspringen.

 

 

 

Farnese  Farnese
@www.sporthorse-data.com @www.sporthorse-data.com

                                                                                                                                                                                                                            

 


 

Pedigree von Farnese:

Vollblutanteil 9 Generationen zurück: 6,25%

Fähnrich,   Holst 1953

Stamm 2004

Fachmann,   Holst 1949

Stamm 2860

Fanatiker,   Holst 1940

Stamm 503

Fanal,   Holst 1934

Favorit,   Holst 1914
Trude
,  
Holst 1919

Nanette,   Holst 1936

Nordhäuser,   Holst 1921

Kleine,   Holst 1926

Klientin,   Holst 1936
Ortolan,   Holst 1922

Kompass,   Holst 1918

Palisa  Holst 1916

Ekliptik,   Holst 1928

Odem,   Holst 1922

Pfanne,   Holst 1920

Fera,   Holst 1947

Heidelberg,   Holst 1941

Stamm 884

Heimburg,   Holst 1935     

Heintze,   Holst 1925

Erbin,   Holst 1928

Nachod,   Holst 1936

Nordmark,   Holst 1931

Habsburg  Holst 1931

Neurose,   Holst 1939

Loretto,   Holst 1932

Lorbeer,   Holst 1919

Zerline,   Holst 1922

Distel,   Holst 1924

Weidmann,   Holst 1907

Levkoje,   Holst 1912

Annelies,   Holst 1942

Loretto,   Holst 1932

Stamm 2895

Loretto,   Holst 1919    

Stamm 18a1

Elegant,   Holst 1913

Lord 1933,   Holst 1897
Düppel,   Holst 1907

Kante,   Holst 1911

Vollmacht,   1906

Distanz,   Holst

Zerline,   Holst 1922

Erbherr,   Holst 1913

Zeus,   Holst 1908

Glosse,   Holst 1908

Spanne,   Holst 1914

Schiller,   Holst 1903

Brun,   Holst 1899

Ilsabe,   Holst 1934

First,   Holst 1914

Stamm 219

Tobias,   Holst 1904

Achill 1265,   Holst 1877

Urania  Holst 1900

Gemse,   Holst 1908

Meister,   Holst 1898

Ceres,   Holst 1903

Theke,   Holst 1921
Schiller,   Holst 1903

Falb,   Holst 1892

Vesta,   Holst 1899

Narine,   Holst 1916

Dietmar,   Holst 1912

Griselda,   Holst 1910

  

Bemerkenswerte Inzuchten in den ersten 12 Generationen:

110x Hannibal (Holst)

101x Achill (Holst)

89x Burlington Turk 81 (Cleveland Bay)

87x Ethelbert (Holst)

66x Brillant (Yorkshire Coach Horse)

66x Young Burlington (Holst)

54x Malcolm (Hann)

49x Midas (Holst)

49x Champion (Cleveland Bay)

49x Protokol (Holst)

48x Brillant (Holst)

46x Adjudant (Holst)

41x Owstwick (Cleveland Bay)

34x Young Ethelbert (Holst)

28x Julius 1344 (Hann)

25x Cicero (Holst)

20x Herkules (Holst)

20x Falb (Holst)

18x Achill 1265 (Holst)

15x Ali (Holst)

13x Amurath 1881 ox (Vollblutaraber)

11x Amurath II ox (Shagya)

7x Elegant (Holst)

6x Kürassier (Holst)

5x Meister (Holst)

5x Tobias (Holst)

4x Champion (Cleveland Bay)

3x Füsilier (Holst)

3x Schiller (Holst)

2x Loretto (Holst)

2x Nordhäuser (Holst)

2x Diktator (Holst)

2x Favorit (Holst)

 

 

(zum Öffnen von Bildern auf die unterstrichenen Namen klicken)


zurück

 

^