Sportpferdezucht Haygis
Springpferde - was sonst!
Wer und wie

 

Wie hat diese kleine und private Zucht begonnen?

 

Unsere Zucht ist nicht aus einem landwirtschaflichen Betrieb hervorgegangen, sondern hat sich aus dem Turniersport entwickelt.

Ich (Cornelia Haygis) habe mit 7 Jahren endlich den ersten Reitunterricht bekommen, die Pferdebegeisterung war so groß, dass ich angeb- lich schon mit 2 Jahren im Tiergarten erst am Ende bei den Ponys stehen geblieben bin. Meine Mutter (Sieglinde Haygis) hatte meiner Schwester und mir nur kurz beim ersten Reitunterricht zugesehen und dann beschlossen, mit Mitte 30, ebenfalls das Reiten zu lernen. Seit- dem sind die Pferde bei uns nicht mehr wegzudenken. Auch mein Bruder und später mein Neffe, Alexander Faust, sind lange geritten.

Nach einigen Jahren im Schulbetrieb kam im März 1975 unser erstes eigenes Pferd, der westfälische Wallach Salut v. Perser xx - Salut (Trak) - Lichtenstein (Holst) und 1977 die erste Stute Dwina v. Wodkin - Duft II - Folklunger in unsere Familie. Dwina brachte uns auch das erstes Fohlen, da sie beim Kauf unbekannterweise von einem Weidehengst tragend war.

 

Stutenfans wurden wir durch Penny Lane v. Panther x - Wahlmann - Agram, geb. 1974, die von meiner Mutter freizeitmäßig und von mir bis Springen Klasse S geritten wurde. Eine mit extremen Leistungswillen und Selbstbewusstsein ausgestattete, nur 1,59m große Stute, die immer auf die andere Seite wollte. Penny musste 1981 verletzungsbedingt 1 Jahr pausieren und wurde gedeckt. Der Beginn unserer kleinen, privaten Zucht!

 

Ihr Sohn Relax v. Report II, einem Ramiro Sohn, machte Karriere im Dressurviereck bis Klasse S. Leider hat Penny nach der Sportkarriere nicht mehr aufgenommen. Aber damit war die Begeisterung für die Zucht geboren. Ab diesem Zeitpunkt haben wir für den Sport möglichst nur noch Stuten mit entsprechender Abstammung gekauft. Aber sie sollten nicht nur springen können, sondern auch über gute Grund- gangarten verfügen und bedienbar sein. Dressurmäßiges Gerittensein ist sehr wichtig, deshalb war ich auch mit meinen M/S - Springpferden z.T. bis Dressur Klasse M platziert. Alle meine Turnierpferde wurden von mir selbst ausgebildet.


Das Augenmerk liegt eindeutig auf Leistung im Sport, Mutterstamm, Leistungswillen und Rittigkeit. Natürlich müssen die Stuten auch gesund sein. Deshalb sind alle Stuten geröntgt und haben keine vererbbaren röntgenologischen Befunde. Auch die Jungstuten werden vor der ersten Bedeckung durchgeröntgt.


Der Schwerpunkt liegt bei Holsteinern und dem Springblut des Selle Francais, Anglo Normannen und Anglo Arabers. Auch sollte immer Voll- blut in den Mutterlinien vorhanden sein. Aber in erster Linie ist unser Zuchtziel das erfolgreiche Springpferd, weshalb auch andere Zuchtverbände und Brandzeichen, wie Hannover, Oldenburg und Zangersheide, eifrig genutzt wurden und werden.


Seit 2002 werden die Stuten und das Jungvolk in Eigenregie selbst versorgt. 2005 habe ich am Amselhof Walle die Prüfung zum Eigenbestandsbesamer erfolgreich abgelegt. Das hat sich einfach angeboten, nachdem es mehr Stuten wurden und wir dadurch unabhängiger vom Tierarzt wurden. Die Stuten werden kompetent, aber familiär rundum betreut, eben einer kleinen privaten Zucht entsprechend. Auch die Aufzucht liegt uns sehr am Herzen.

                                                                                                                                                                                                                             

 

Penny Lane v. Panther x a.d. Winni v. Wahlmann - Agram -Frio, geb.: 1974

 

 

Relax v. Report II a.d. Penny Lane v. Panther x - Wahlmann - Agram, geb.: 1982

 

 

_

^