Sportpferdezucht Haygis
Springpferde - was sonst!
Marlon xx

 

geb.:1958, getötet 1981, Stm 1,64m

brauner Vollblüter v. Tamerlane xx a.d. Maralinni xx v. Fairford xx - Knight of Garter xx - African Star xx

Züchter: Mr. H.Kerr, Esquire, Irland

                                                                                                                                                                                                

Zeitgleich mit Ladykiller xx betrat Marlon xx die züchterische Bühne Holsteins. Nicht zuletzt deshalb sind die beiden Hengste wohl auch ständig miteinander verglichen worden. Beide waren 164 cm groß, beide waren sie braun und wirkten z. T. auch auf den gleichen Deck- stationen. Auch deckten sie etwa gleich lange in der Holsteiner Zucht, wobei Marlon xx zwei Jahre mehr deckte. Im Erscheinungsbild war Marlon xx hochedel und mit großen Linien versehen wobei er eine gewisse Länge im Mittelstück aufwies und diese auch vererbte. Die etwas diffizile Typvererbung mag den Ausschlag gegeben haben, daß sich das Ladykiller xx Blut stark verbreitete, wobei der Adel des Marlon xx oft nur eine Generation anhielt, der Kopf nicht immer der schönste war und auch Fundamentsmängel offenkundig wurden. Einigen Marlon xx Kindern fehlte es auch an Härte. Sie überzeugten jedoch durch ihre fast durchweg gute Größe und herausragenden Rittigkeitswerte. Marlon xx paßte gut zu den schweren holsteiner Stuten, mit den edlen Stuten vererbte er oft klein und leicht.

 

Anders als Ladykiller xx brachte er auch für den internationalen Dressursport herausragende Pferde und nicht nur Springpferde.

Die erfolgreichsten Nachkommen waren u.a.:

Dressur:

Montevideo 5-Uwe Sauer, Olympia-Gold in der Mannschaft Dressur

Marius 24-Dr. Josef Neckermann

Prado 7-Erika Schwarzkopf, Grand Prix und Special erfolgreich

Marquis Alltech-Isabell von Wendorff, Sieger in 18 M Dressur und 28 S Dressuren

Mannix 2-Dagmar Krech

Malibu 8-Bernhard Winkel

Marquis 94-Uwe Sauer und Christel Trafoier

Marquis 75-Monika Tempelmanner

 

Vielseitigkeit:

Maniok-Thomas Rüder

Milano-Herbert Blöcker

Madrigal-Karl Schultz

 

Springen:

Mentor-Otto Becker

Mowgli-Lene Nissen-Lembke

Modesto-Lene Nissen-Lembke

Ma Soleil-Breido Graf zu Rantzau

Malva-Breido Graf zu Rantzau

Min Jung 3-Peter Hoff

Orange Glow-Hauke Luther und Wolf-Hinrich Hamann

Mephisto 20-Hans-Günther Winkler

 

Leider lassen sich die erfolgreichen Turnierpferde nur ungenau verfolgen, da zu dieser Zeit noch keine Ergebnisse von Turnierpferden do- kumentiert wurden. Dies erfolgt erst seit 1976.

 

 

Die erwähnte Ma Soleil trug übrigens die Isabellenfarbe, die bei Marlon xx Nachkommen häufiger beobachtet wurde. Einige dieser Pferde wurden dann systematisch in die Isabellenzucht genommen. Vor allem in Ungarn sind Marlon xx Nachkommen in dieser Farbe häufig zu finden.

Im Mannesstamm sieht es trotz zahlreicher gekörter Söhne des Marlon xx eher trübe aus. Zwar sind wieder und wieder Versuche unter- nommen worden, das Erbgut zu bewahren, nachdem fast alle Söhne aus der Zucht ausgeschieden waren. So kehrten im hohen Alter die direkten Marlon xx-Söhne Marlo, Mentor und der über Eigenleistung gekörte Marquis in ihre Heimat zurück mit dem erklärten Ziel, den Mannesstamm zu retten. Aber die Bemühungen waren nur mäßig von Erfolg gekrönt und mittlerweile deckt aktiv kein Hengst aus dieser Linie mehr in Holstein.

Allerdings ist Marlon xx absolut nicht mehr aus den Mutterstämmen wegzudenken. Bei vielen erfolgreichen Sportpferden und/oder gekörten Hengsten kommt Marlon xx als Muttervater oder weiter direkt im fallenden Mutterstamm vor. Wie z.B. als Großvater bei: Farmer-Franke Sloothaak, Conny 55-Evelyn Blaton/BEL, Chirac-Friedrich Otto, Cambridge oder weiter im Pedigree bei: Colman, Locato, Alcazaro, Feldherr, Lucky Boy-Markus Ehning, Casino-Michael Aabo/FIN, Cumano-Jos Lansink/BEL, Tornesch-Malin-Baryard-Johnsson/SWE, Coronado, Limbus u.v.m.

 

 

Vollblutfamilie 3c

 

 

 

Marlon
Marlon
@sporthorse-data.com

 

                                                                                                                                                                                                                             


 

Pedigree von Marlon xx:

  

Tamerlane xx,   1952

Persian Gulf xx,   1940 

Bahram xx,   1932
Blandford xx,   1919

Swynford xx,   1907
Blanche xx,   1912

Friar's Daughter xx,   1921

Friar Marcus xx,   1912
Garron Lass xx,   1917

Double Life xx,   1926
Bachelor's Life xx,   1906

Tredennis xx,   1898

Lady Bawn xx,   1902

Saint Joan xx,   1918

Willbrook xx,   1911

Flo Desmond xx,   1913

Eatern Empress xx, 1944

Nearco xx,   1935

Pharos xx,   1920

Phalaris xx,   1913

Scapa Flow xx,   1914

Nogara xx,   1928

Havresac II xx,  1915

Catnip xx,   1910

Cheveley Lady xx,   1939

Solario xx,   1922

Gainsborough xx,   1915

Sun Worship xx,   1912

Lady Marjorie xx,   1928

Sansovino xx,   1921

Florena xx,   1918

Maralinni xx,   1950

Fairford xx,   1934

Fairway xx,   1925

Phalaris xx,   1913

Polymelus xx,   1902
Bromus xx,   1905

Scapa Flow xx,   1914

Chaucer xx,   1900

Anchora xx  1905

Paller Crag xx,   1928

Craig An Eran xx,   1918

Sunstar xx  1908
Maid of the Mist xx,   1906

Palmella xx,   1917

Lemberg xx,   1907

Ascenseur xx,   1911

Misguided xx,  1937

Knight of the Garter xx, 1921

Son-In-Law xx,   1911

Dark Ronald xx,   1905

Mother-In-Law xx,   1906

Castelline xx,   1908

Cyllene xx,   1895

Cassine xx,   1898

Miss Privit xx,   1923
African Star xx,   1916
Sunstar xx  1908
Naisha xx,   1909
Privit xx,   1908

Tredennis xx,   1898

Sloe xx,   1894

  

Bemerkenswerte Inzuchten in den ersten 12 Generationen sind u.a.:

185x Touchstone xx

100x Stockwell xx

82x Newminster xx

36x Galopin xx

29x Hermit xx

26x Lord Clifden xx

17x St. Simon xx

15x Bend Or xx

12x Hampton xx

6x Cyllene xx

5x Petrarch xx

2x Phalaris xx

2x Tredennis xx

2x Bay Ronald xx

2x Sunstar xx

 

 

(zum Öffnen von Bildern bitte auf die unterstrichenen Namen klicken)

 

zurück

^